Übermittagbetreuung

Die Einführung des achtjährigen Gymnasiums (G8) bringt es mit sich, dass Unterricht auch für jüngere Schülerinnen und Schüler teilweise am Nachmittag stattfindet.
Aus diesem Grund wurde es auch am GaW notwendig, für eine adäquate Mittagsverpflegung und eine Betreuung über die Mittagszeit hinaus Sorge zu tragen, da auch für den verpflichtenden Nachmittagsunterricht die allgemeine Schulpflicht nach § 34, 37 und 38 des Schulgesetzes Gültigkeit besitzt.
Die Kooperation von Schule, SkF – Düren und anderen Trägern soll eine neue Lernkultur und eine bessere Förderung von Schülerinnen und Schülern schaffen. Damit wird ein Beitrag zur Steigerung der Bildungsqualität und Chancengleichheit geleistet.
Auf der einen Seite sind viele Eltern berufstätig, auf der anderen Seite wird auch der Nachmittag immer mehr zur „normalen“ Unterrichtszeit erweitert. Die Mittagspause findet für viele Schüler deshalb immer häufiger in der Schule statt. So ist die Schule nicht mehr nur ein Ort des Lernens, sondern immer mehr auch Lebensraum für unsere Kinder. Umso wichtiger ist es, dass sie sich auch „über Mittag“ in der Schule wohl fühlen.
Dazu wurde auf der Grundlage des Runderlasses „Geld oder Stelle – Sekundarstufe I; Pädagogische Übermittagsbetreuung / Ganztagsangebote“ des Ministeriums für Schule und Weiterbildung vom 31.07.2008, ein Kooperationsvertrag zwischen dem Gymnasium am Wirteltor und dem Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) in Düren geschlossen. Der SkF – Düren übernimmt hierbei nicht nur die Position der Personalverwaltungsstelle, sondern stellt auch eigenes Personal für die Übermittagsbetreuung zur Verfügung.
Gesunde Ernährung, Bewegung und Entspannung sind drei wichtige Elemente, die sich gegenseitig beeinflussen, zusammengehören und die Grundlage unserer Arbeit bilden. Unser Konzept sieht eine gesicherte Verpflegung an den „Langtagen“ (Tage mit verpflichtendem Nachmittagsunterricht) innerhalb unserer Mensa, die durch die Firma „DaCapo Mobil“ unter Leitung von Herrn Bühl betrieben wird (zum wöchentlichen Menü-Plan gelangen Sie hier), sowie ein vielfältiges, an den Bedürfnissen und Wünschen der Schülerinnen und Schüler orientiertes sinnvolles Freizeitangebot vor. Zusätzlich bieten wir auch eine Hausaufgabenbetreuung an drei Tagen in der Woche an.
Die Nachmittagsbetreuung der Schülerinnen und Schüler der Klassen fünf bis neun findet in der Zeit von 13.05 bis 15.30 Uhr statt und erfreut sich in den letzten Jahren immer größerer Beliebtheit. Hierbei dürfen die Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I laut Runderlass des Schulministeriums und dem Beschluss der Schulkonferenz vom 09.04.2014 während dieser Zeiten das Schulgelände nicht verlassen. Die Anzahl der Jahrgänge und der Schülerinnen und Schüler variiert und ist abhängig vom jeweiligen Stundenplan der Klassen.
Durch personelle Kontinuität, Fachkompetenz und Zuverlässigkeit konnte ein qualitativ hochwertiges Betreuungsangebot installiert werden. Interne und externe Fortbildungen und ein Informationsaustausch mit der Schulleitung und den vor Ort tätigen Personen sorgen für eine fortlaufende inhaltliche Weiterentwicklung des Konzeptes, das sich am Leitbild und den Regeln des sozialen Miteinanders sowie an den pädagogischen Rahmenbedingungen unserer Schule orientiert.
Für die Übermittagsbetreuung stehen derzeit mehrere Fachkräfte und Schülerhelfer, die verschiedene AG – Angebote betreuen und leiten zur Verfügung. Verantwortliche Personen sind seitens der Schule Herr Siever und seitens des SkF Herr Kroth. Alle Mitarbeiter versuchen durch persönliche Zuwendung und menschliche Nähe ein Klima des Vertrauens aufzubauen, das von gegenseitigem Respekt geprägt wird. Hierbei wird ein großer Wert auf eine wertschätzende Kommunikation gelegt.
Nachdem die Schülerinnen und Schüler ab 13.05 Uhr die Gelegenheit haben, sich in der Mensa zu verpflegen, werden in der Regel verschiedene Beschäftigungsmöglichkeiten angeboten. Wir unterscheiden hier zwischen Bewegungsangeboten in der Sporthalle oder auf dem Schulhof (der zu diesem Zweck umgestaltet wurde) und innerhalb des Gebäudes, hierbei insbesondere im neuen Selbstlernzentrum. Auf diese Weise haben die Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit selbst zu entscheiden, wie sie ihre Pause verbringen möchten; sei es mit viel Bewegung oder in Ruhe. In allen Bereichen, sei es auf dem Schulhof oder innerhalb des Schulgebäudes ist die Aufsicht im Sinne von §10 Abs. 2 ADO sowohl durch Kolleginnen und Kollegen als auch durch Mitarbeiter des SkF – Düren durchgehend gewährleistet.
Unser Konzept umfasst:

 
Unsere Mensa

In der Mensa haben unsere Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit sich zu verpflegen. Neben dem Mittagsangebot, welches nicht nur ein Salatbuffet und ein täglich wechselndes Tagesgericht beinhaltet, sondern auch täglich mit einem unterschiedlichen Pasta - Buffet (verschiedene Portionsgrößen sind hier möglich) aufwartet, werden auch Getränke und andere Kleinigkeiten (belegte Brötchen, Teilchen u.a.) am Kiosk verkauft.
Die Mensa ist aber nicht nur der Speisesaal, sondern dient unseren Schülerinnen und Schülern der Oberstufe auch als Aufenthaltsraum während ihrer Freistunden.

 
Unseren Schulhof

Nach der sehr gelungenen Umgestaltung unseres Schulhofes gibt es auch hier reichliche Möglichkeiten der freien Bewegung für unsere Schülerinnen und Schüler. Neben einer neuen Kletterlandschaft, einer Kletterwand und der Slagline (insbesondere für die jüngeren Schülerinnen und Schüler) gibt es auch hier zahlreiche Sitzgelegenheiten und eine Entspannungswiese, die sehr gern von den älteren Schülerinnen und Schülern genutzt werden. Weiterhin werden die Tischtennisplatten und der Outdoor - Kicker gerne in Anspruch genommen. Unter den Bäumen auf dem Schulhof kann entspannt dem Nachmittagsunterricht entgegengeblickt werden.

 

Unsere Betreuer

Neben einigen Lehrkräften der Schule, die über verschiedene Arbeitsgemeinschaften den Schülerinnen und Schülern dem jeweiligen Alter entsprechend vielseitige Möglichkeiten bieten, die Pause sinnvoll zu gestalten, arbeiten wir eng mit dem Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) in Düren zusammen. Dieser außerschulische Partner übernimmt nicht nur die Personalverwaltung für unser gesamtes Nachmittagsangebot (AG´s, Hausaufgabenbetreuung, Toilettenbewirtschaftung etc.), sondern er stellt auch eigenes Personal zur Betreuung von Schülerinnen und Schülern und deren Aufsicht zur Verfügung.

 
Unsere Sporthallen

Auch unsere Sporthallen, liebevoll als „alte“ und „neue“ Turnhalle bezeichnet, können während der Mittagspause genutzt werden. Auch hier findet ein betreutes und beaufsichtigtes Angebot an verschiedenen Bewegungsspielen statt. Dieses Angebot wird hauptsächlich von Schülerinnen und Schülern der Erprobungsstufe und der Sekundarstufe I angenommen.

 
Unseren Willi Stoffels

Nach der aufwändigen Renovierung unserer Außentoiletten, entschied man sich, diese durch eine Toilettenkraft bewirtschaften zu lassen und so die Sauberkeit und den intakten Zustand der sanitären Anlagen zu gewährleisten. Mit Herrn Stoffels, von den Schülerinnen und Schülern liebevoll nur „Willi“ genannt, verfügen wir hier über die geeignete Kraft. Bei Herrn Stoffels haben die Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit, sich während der Mittagspause verschiedene Bälle und anderes Spielzeug auszuleihen.

 
Unsere Nachmittagangebote

Neben dem regulären Unterricht am Vor- und Nachmittag gibt es am GaW natürlich ein reichhaltiges Angebot an Arbeitsgemeinschaften. Die Vielfalt reicht von verschiedenen Sport – AGs und Musik – AGs bis hin zur Werk – AG und Kunst – AG.
Eine genauere Aufstellung über die einzelnen Angebote, Ort und Zeit, wird auf unserer Homepage beschrieben.
Eine zentrale Institution im Nachmittag am GaW bildet die Hausaufgabenbetreuung (HAB). Auch hier lässt sich das genauere Konzept unserer Homepage entnehmen.

Konzept Übermittagbetreung als pdf

Sven Siever