Fahrtenkonzept

 

Fahrtenkonzept und Austauschfahrten ab dem Schuljahr 2019/20
abgestimmt in der 1. Schulkonferenz 2019/201 am 10.10.2019

 

Ziele von Schulfahrten (inkl. Wandertage und Exkursionen) und Austauschen:

Alle Schulfahrten ermöglichen ein Lernen an anderen Orten als dem vertrauten Klassenraum.
Dabei geht es hier noch stärker als im innerschulischen Bereich auch um soziales Lernen. Alle Fahrten, auch die eintägigen Wandertage, sollen von gemeinschaftlichem Erleben bestimmt sein; daher werden sie durch Kommunikation und Kooperation zwischen Schüler*innen sowie den begleitenden Lehrer*innen geprägt. Sie dienen der Fortführung der Unterrichtsziele in ungewohnter Umgebung mit möglichst vielfältigen Herausforderungen, ermöglichen die Begegnung mit der außerschulischen Realität und sollen mit neuen Impulsen in den Unterricht bzw. das Leben in der Schule zurückführen.

 
Grundsätze der Planung:

Unter Berücksichtigung der vorgenannten Zielsetzung sollen durch die Beteiligung der Schüler*innen an Planung und Durchführung der besondere Stellenwert der Fahrten im schulischen Leben und die Freude an der Fahrt gefördert werden. Die Planung erfolgt anhand folgender Kriterien:

  • Die Kosten für die Fahrten werden so niedrig wie möglich gehalten (Abstimmung jeweils in der Schulkonferenz).2
  • Die Entfernung wird an den Notwendigkeiten ausgerichtet und stellt keinen Selbstzweck dar.
  • Die Benutzung der Verkehrsmittel und die Programmpunkte werden – auch unter Kostenaspekten – so umweltfreundlich wie möglich gewählt.
  • Bei der Wahl des Fahrtziels muss ein ausgewogenes Verhältnis von Fahrtzeit und der Verweildauer vor Ort stehen. Dies heißt für die Oberstufenfahrten, dass ein insgesamt 4-tägiges Programm vor Ort möglich sein muss.
  • Mit der Vorlage der Fahrtgenehmigung bei der Schulleitung wird die inhaltliche Gestaltung des Programms für alle Tage skizziert.
  • Es erfolgt eine Vor-/Nachbereitung der Fahrten im Unterricht.

Auf diesem Hintergrund haben Lehrer- und Schulkonferenz im Lauf der letzten Jahre folgendes Konzept entwickelt:

 
Wandertage für die Sekundarstufe I

Je Schuljahr gibt es zwei zentral festgelegte Wandertage und einen fakultativen Wandertag für Jahrgangsstufen, die nicht auf Klassenfahrt gehen (Verlängerung des Wandertags mit einer Übernachtung).3

 
Exkursionen

Für die Sekundarstufe I und II ergibt sich aus verschiedenen fachspezifischen Gründen der Wunsch oder gemäß Lehrplan die Notwendigkeit von Exkursionen. Nach Möglichkeit sollen diese in der unterrichtsfreien Zeit stattfinden.

 
Klassenfahrten

In den 5. Klassen findet eine dreitägige Kennenlernfahrt mit erlebnispädagogischem Schwerpunkt in der Umgebung statt. Für nicht-bilinguale 8. Klassen (G8) finden einwöchige Fahrten in ein Schullandheim bzw. in eine Jugendherberge statt, für die bilingualen 8. Klassen (G8) bis zu 10-tägige Fahrten nach England (Unterbringung in Gastfamilien, Programm im Klassenverband und Teilnahme am Alltag der Gastfamilien).

 
Studienfahrten

Die Kurse des 1. Leistungskursblocks der Jahrgangsstufe Q2 machen eine einwöchige Studienfahrt mit Zielen, die sich nach Möglichkeit aus dem Fachprogramm ergeben, anderenfalls eine eigene kulturelle Perspektive haben.

 
Austauschfahrten

Die Bedeutung der Austauschfahrten im Programm unserer Schule, die insbesondere durch die Begegnung mit Menschen in anderen Kulturen, deren Sprache, Familien- und Schulleben, Geschichte und Geographie geprägt sind, sollen vor allem Toleranz, Lebenserfahrung und Selbstständigkeit fördern. Mittelfristig soll erreicht werden, dass jede Schülerin bzw. jeder Schüler die Möglichkeit hat, an mindestens einem Austauschprogramm teilzunehmen. Folgende Programme werden zurzeit durchgeführt:

  • der in der Regel 8-tägige Austausch mit einer Schule in Moskau (Jg. 8/9);
  • der in der Regel 7-8-tägige Austausch mit zwei Schulen in Budapest (Jg. EF);
  • der in der Regel 7-tägige Austausch mit einem französischen Gymnasium bei Paris (Jg. EF);
  • der in der Regel zweiwöchige Austausch mit einer Schule aus Cape Cod, USA (Jg. EF)
  • der 4-5 tägige Austausch mit einer Schule in Apeldoorn als Europaworkshop (Jg. 9)

Ein Austausch mit einer Schule in Spanien (Valencia) soll ab dem Schuljahr 2019/20 probeweise einmalig für die Jg. 9 (ggf. auch 8) in das Fahrtenkonzept aufgenommen werden (Austausch im zweijährigen Zyklus geplant).

Mit Beschluss der 2. Schulkonferenz im Schuljahr 2016/17 wurde im Schuljahr 2017/18 ein Austausch mit Jinhua (China) in Kooperation mit dem Stiftischen Gymnasium durchgeführt als Pilotprojekt zusammen mit der Stadt Düren. Der zweite Durchlauf wurde in der Organisation des GaW in Kooperation mit dem Stiftischen Gymnasium für 2019/2020 (Besuch der Chinesen bereits Juli 2019) durch die Schulkonferenz genehmigt. Anschließend soll entschieden werden, ob Jinhua in das Austausch-Konzept des GaW übernommen wird.
Seit dem Schuljahr 2018/19 nimmt das GaW an einem Erasmus-Projekt teil. Es ist geplant, dies weiterzuführen.

 

Projektfahrt London

Mit Beschluss der 2. Schulkonferenz im Schuljahr 2016/17 wurde eine Londonfahrt für den Projektkurs Englisch in der Qualifikationsphase als optionale Fahrt zur Erprobung ins Fahrtenprogramm aufgenommen.

 

Es gelten folgende Vereinbarungen zum Verhalten während der Schulfahrten und Austausche:

  • Es besteht ein striktes Alkoholverbot während des gesamten Programmverlaufs.
  • Schweres Fehlverhalten, zu dem auch der missbräuchliche Konsum von Alkohol und ähnlichem gehört, führt nach Rücksprache mit der Schulleitung zum Ausschluss vom weiteren Programm - oder sogar der Fahrtteilnahme. In jedem Fall erfolgen pädagogische und disziplinarische Maßnahmen nach der Heimkehr.

 

Die Schulkonferenz legt folgende Obergrenzen zum Finanzierungsrahmen fest:

  1. Klasse 5: 130,00 € 4
  2. Klasse 8: 280 € 5
  3. Englandfahrt Klasse 8: 420 €
  4. Oberstufe: 400 €; bei Sprachaufenthalten der Leistungskurse in den Fremdsprachen 450 €

 

Düren, den 10.10. 2019
gez. Dr. Claudia Fülling, OStD‘ (Schulleiterin)

 

Anmerkungen:

1: Kurzfassung auf der Grundlage des Schulprogramms und der aktuellen Beschlüsse.

2: Bei Finanzierungsproblemen kann der Förderverein um Unterstützung angefragt werden und ggf. auf das Bildungs- und Teilhabe-paket des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales zurückgegriffen werden (https://www.schulministerium.nrw.de/docs/FamilieBildung/Bildungs-und-Teilhabepaket/index.html).

3: Für Übernachtungen soll in der nächsten Schulkonferenz ein Kostenrahmen festgelegt werden.

4: Beschluss der SchuKo vom 11.10.2018

5: Beschluss der SchuKo 6.6.2019

 

Fahrtenkonzept als pdf

 

zuletzt aktualisiert am 12. 10. 2019